tempIT Personalzeiterfassung (PZE), Betriebsdatenerfassung (BDE) und Zutrittskontrolle

Moderne Zeiterfassung für kleine, mittlere und große Unternehmen und Behörden zum wirklich attraktivem Preis!

Personalzeiterfassung ist ja so einfach: Kommen, Gehen und noch Pause abziehen, fertig.

Kleine Betriebe beginnen sich oft mit einfachen Tabellen selbst zu helfen, bis sie merken: Ganz so einfach ist diese Disziplin ja doch nicht.

Ab diesem Moment, sollten Sie über ein einfaches aber hoch effektives elektronisches Zeiterfassungssystem von tempIT nachdenken, welches Sie mit modernen Erfassungsterminals und der automatischen Abrechnung entlastet.

Die PZE-Software kann mit Ihrem Unternehmen mitwachsen, größere Ausbaustufen unterstützen komplexe Zeitmodelle, Schichtbetrieb und Personaleinsatzplanung.

Zutrittskontrolle und Betriebsdatenerfassung runden das Angebot ab. Es gibt Schnittstellen zu vielen ERP-/PPS-Systemen sowie Lohnbuchhaltungsprogrammen, wie DATEV, Standardlohn, SAP, Addison, Sage oder Lexware. Die tempIT Zeiterfassung ist die ideale Ergänzung zur BüroWARE-ERP/PPS.

Übersicht der Produkte:

Personalzeiterfassung (PZE)  Betriebsdatenerfassung (BDE)  Zutrittskontrolle

Für größerer Unternehmen oder Behörden spielt die Einbindung der Zeiterfassung in deren EDV-Gesamtlösung die entscheidende Rolle. Hier setzt tempIT auf SQL und ODBC, auf weit verbreitete Standard-Hardware und Qualität der Erfassungsterminals (Made in Germany). Wir bilden mit den tempIT -Zeitmodellen alle gängigen Tarifsysteme der Industrie und des öffentlichen Dienstes ab!

tempIT Personalzeiterfassung (PZE)

Die Arbeitszeiten werden an Erfassungsgeräten oder direkt am PC (mit dem ESS-Client oder dem Softwareterminal) erfasst.

Derzeit sind Gerätekonfigurationen für verschiedene Terminals der Firma datafox GmbH verfügbar, die Palette der Geräte und Anbieter wird jedoch kontinuierlich erweitert. Selbstverständlich liefern wir Ihnen Hardware und Software als Gesamtpaket fertig konfiguriert.

Die Erfassung am Terminal erfolgt mit Transponderchips in Form einer Karte oder eines Schlüsselanhängers. Auch die Erkennung von Fingerabdrücken wird auf Wunsch unterstützt.

Die Geräte speichern alle Buchungen offline bis sie von der Software (in der Regel automatisiert) über das Netzwerk oder WLAN abgeholt werden.

Die Verarbeitung der Daten erfolgt mit der tempIT PZE, welche als Einzelplatz- oder Mehrplatzversion (auf einem Server) installiert ist. Dort werden die Rohdaten den Zeitmodellen (Profile) unterworfen, so dass daraus eine monatliche Abrechnung mit einem oder mehreren Zeitkonten erfolgt.

Natürlich gehört dazu auch die Verwaltung von Abwesenheiten (Urlaub, Krank, Dienstreise, etc.), eine Fehlerprüfung (fehlende oder doppelte Buchungen, widersprüchliche Einträge, usw.) sowie ein Tableau zur Anzeige der aktuellen Anwesenheiten.

Verschiedene Zeitjournale, Statistiken zur An- und Abwesenheit, Urlaubslisten und –planung, Übergabe der bebuchten Lohnarten an eine Lohnbuchhaltung sowie Monats- und Jahresabschlüsse sind selbstverständlich Grundelemente der tempIT PZE.

Seit September 2016 gibt es auch eine Schnittstelle zwischen tempIT PZE und dem Archivierungssystem Inoxision. Beispielsweise können die Periodenabschlüsse mit einem Mausklick im Archiv abgelegt werden und direkt aus dem Mitarbeiterstamm wieder recherchiert werden.

Die Personalzeiterfassung gibt es in den Ausbaustufen XS, S, M und L und kann durch einige Zusatzmodule individuell erweitert werden. Damit ist der Einstieg auch für kleine Unternehmen besonders attraktiv, denn es ist ein reibungsloser „Upgrade“ auf die nächsthöhere Ausbaustufe möglich.

tempIT PZE XS

  • Wachsende Unternehmen aus Handwerk, Handel und Dienstleistung, junge Firmen und Firmenneugründungen
  • 20 Mitarbeiter im Grundsystem, beliebig erweiterbar
  • Windows-basiert, Einzelplatzinstallation

tempIT PZE S

  • Kleine und mittelgroße Unternehmen, Handel, kleine Fertiger, Dienstleister, Behörden
  • 50 Mitarbeiter im Grundsystem, beliebig erweiterbar
  • Windows-basiert, Einzelplatz- oder Mehrplatzinstallation, Terminalserverfähig

tempIT PZE M

  • Kleine und mittelgroße Unternehmen, Handel, Fertiger mit Schichtbetrieb, Dienstleister, Behörden
  • 50 Mitarbeiter im Grundsystem, beliebig erweiterbar
  • Windows-basiert, in der Regel Mehrplatzinstallation, Terminalserverfähig

tempIT PZE L

  • Mittelgroße und große Unternehmen, Handel, Fertiger mit komplexen Schichtmodellen, Dienstleister, Behörden
  • 50 Mitarbeiter im Grundsystem, beliebig erweiterbar
  • Windows-basiert, Mehrplatzinstallation mit zahlreichen Benutzern, Terminalserverfähig

Überzeugen Sie sich vom umfassenden Leistungsspektrum in unserem Prospekt der verschiedenen Versionen. Für BüroWARE- oder WebWARE-Anwender empfehlen wir dieses Prospekt.

tempIT Projektzeiterfassung und Betriebsdatenerfassung (BDE)

Ein wesentlicher Faktor einer Kalkulation für Aufträge, Projekte oder einzelne Arbeitsschritte im Fertigungsbereich ist die dafür aufzuwendende Zeit. Zeiten dafür zu messen ermöglicht eine Nachkalkulation und damit wieder Rückschlüsse auf kommende Aufträge.

Die tempIT Betriebsdatenerfassung kann flexibel konfiguriert werden: Sie definieren die Anzahl der Ebenen, für die Zeiten erfasst und später ausgewertet werden sollen. Zum Beispiel werden im Dienstleistungssektor (Softwareentwickler, Architekturbüros, usw.) Zeiten oft nur auf eine Ebene (Projekt) erfasst, in Produktionsunternehmen oft auf 3 Ebenen (Fertigungsauftrag, Position und Arbeitsschritt).

Das Modul Projektzeiterfassung ermöglicht kleinen und mittleren Unternehmen Zeiten für Aufträge oder Projekte zu erfassen, ohne dass dafür die “große” Betriebsdatenerfassung (BDE) eingesetzt werden muss. Die bewusst sehr einfache Erfassung auf zwei Ebenen ist ideal für solche Betriebe, die keine komplexe Mehrstufigkeit, Resscourcenzuordnung oder Mengenerfassungen benötigen, sondern ganz simpel Zeiten für Aufträge oder Projekte summieren wollen. Ein späterer Upgrade auf die BDE ist jedoch möglich.

Durch Verwendung von Barcodes an den Erfassungsgeräten kann schnell und sicher erfasst werden. Dabei unterstützt tempIT BDE den Single-Scan durch Barcode-ID’s, d.h. ein Scan genügt, um den Arbeitsschritt in der dritten Ebene zu identifizieren.

Im PPS-Bereich können dazu auch noch Mengen bzw. Ausschuss erfasst werden, so dass dadurch die Rückmeldung von Fertigungsaufträgen komplett abgedeckt ist.

Außerdem können Zeiten nicht nur für Mitarbeiter, sondern auch für Maschinen (Ressourcen) erfasst werden.

Die Betriebsdatenerfassung wird ergänzt durch verschiedene Module:

  • Jobmonitor: Anzeige der gerade aktiven Aufträge mit den zugehörigen Mitarbeitern und (wichtig auch im Meisterbereich), welche Mitarbeiter anwesend sind, aber nicht auf einen Auftrag eingebucht sind
  • Mehrmaschinenbedienung: Wenn Mitarbeiter für mehrere Aufträge gleichzeitig arbeiten, bzw. Aufträge zusammengefasst werden. Die tempIT BDE kann die Auftragszeiten nach arithmetischem Mittel, Stückzahlen oder Sollzeiten gewichtet verteilen, ohne dass dazu ein Bediener eingreifen muss.
  • Der ESS-Client bzw. das Softwareterminal wird sehr oft auch im Fertigungsbereich eingesetzt. Auf gewöhnlichen Rechnern oder Industrie-PC’s können Zeiten damit auch LIVE erfasst werden.

Die Auftrags- oder Projektzeiten werden in der tempIT BDE grundsätzlich den Zeitmodellen der PZE unterworfen. Damit werden Pausen (seien es durch das Zeitmodell abgezogene oder gestempelte Pausen) automatisch auch den Aufträgen bzw. Projekten abgezogen. Ebenso werden mit Zuschlag versehene Zeiten in der BDE auch entsprechend höher bewertet. Damit bekommt man eine Nachkalkulation, die sehr genau ist.

Kein BDE-System ist eine Insel. Erst im Zusammenspiel mit dem ERP- bzw. PPS-System entfaltet es seine Wirkung im Unternehmen erst so richtig. Automatisierte Prozesse importieren die Aufträge, berechnen die geleisteten Gesamtzeiten und Werte in Euro und exportieren diese wieder in das führende System. Die tempIT BDE besitzt dazu verschiedene Schnittstellen: Standard-CSV-Schnittstelle, BüroWARE und SAP (und weitere in Vorbereitung).

tempIT BDE

  • Kleine und mittelgroße Unternehmen, Fertigungsbetriebe und Dienstleister
  • tempIT PZE S als Mindestvoraussetzung
  • bis zu 10 Ebenen frei definierbar, unbegrenzte Anzahl Aufträge, Jobmonitor, Mehrmaschinenbedienung, Schnittstellen zu BüroWARE und SAP
  • Erfassung der Zeiten wahlweise per Terminal mit Barcode oder Softwareterminal
  • Windows-basiert, Mehrplatzinstallation, Terminalserverfähig

Zutrittskontrolle mit tempIT PZE

Die tempIT Personalzeiterfassung unterstützt auch Zutrittskontrollfunktionen.

Für die Geräte der Firma datafox stehen verschiedene Hardwareoptionen zur Verfügung um interne und auch externe Türen zu öffnen.

Die Terminals PZE-Master IV und EvoLine können dabei bis zu 8 Türen steuern. Es stehen verschiedene Türmodule, Außenleser und Kombileser (Türmodul und Leser in einem Gerät) sowohl als Einbaugeräte (Unterputz) als auch Aufputzgeräte zur Verfügung.

Soll das Terminal eine einzige Tür steuern, so kann dies auch völlig ohne Türmodul (über ein im Gerät eingebautes Relais) erfolgen. Dazu kann dann ein Außenleser an den PZE-Master IV angeschlossen werden.

Werden mehrere Türen angesteuert, so werden mehrere Türmodule über einen RS-485-Bus an das Terminal angeschlossen.

In der Software tempIT PZE können im Gerätesetup die verschiedenen Untergeräte (z.B. Außenleser, Türmodule, Kombileser) definiert werden.

Außerdem können beliebig viele Zeitzonen definiert werden, welche (für jeden einzelnen Tag der Woche) halbstundenweise regulieren, wann die Türöffnung erfolgen soll. Im Mitarbeiterstamm wird dann die jeweilige Zeitzone zugeordnet.

tempIT PZE bietet ein Zutrittsprotokoll als eigenen Datenbereich an, der darüber Auskunft gibt, welcher Mitarbeiter wann welche Tür geöffnet hat.

Die bei der Zuordnung des Mitarbeiters zu Erfassungsgeräten können einzelne Untergeräte zugeordnet werden. Dabei ist auch die Angabe einer anderen Zeitzone möglich.

Alle Funktionen zur Zutrittskontrolle sind in der tempIT Personalzeiterfassung bereits im Preis mit enthalten. Sie schließen nur die Hardware an und los geht’s!

Vorteile einer Zutrittskontrolle gegenüber herkömmlichen Schlüsseln: Sollte ein Transponder verloren gehen, so sperren Sie diesen und müssen nicht Ihre gesamte Schließanlage austauschen.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Zeiterfassung einsetzbar für alle Branchen
  • Verschiedene Ausbaustufen für kleine, mittlere und größere Unternehmen
  • Leicht erlernbare Software mit moderner Oberfläche auch für Touchscreen und Windows 10
  • SQL-basierend, transaktionssicher und trotzdem auf einfachen Rechnern lauffähig
  • Modular, Einstiegslösung bereits ab EUR 399,00 (exkl. Hardware)
  • Schnittstellen zu allen gängigen Lohnbuchhaltungsprogrammen bzw. HR-Systemen

Leistungsmatrix

Screenshots